Uber Nacht im Internat von Verena,Alexa und Sarah gefangen.

Nach unten

Uber Nacht im Internat von Verena,Alexa und Sarah gefangen.

Beitrag von Admin am Mi Okt 10, 2018 7:30 pm

Es war an einem verregneten,heißen Tag.
Ich war 8 und ging auf die Grundschule.
Im Nachbargebäude war eine VHS.
Auf diese waren 3 Mädels wovon sich 2 selbst die Nilongirls nennen weil sie oft Nilonjacken trugen.
Sie sollten auf mich immer aufpassen.
Sie hießen Verena,Sarah und Alexa.
Sarah und Alexa waren 17 Jahre alt und Verena war 16 Jahre alt.
Sarah hatte blonde lange Rastalocken,Verena lange schwarze Haare und Alexa lange braune Haare.
(Verena ist die Freundin von Frank, Alexa die Freundin von Toni und Sarah ist die Freundin von Peter.)
Sarah hat mich aber trotzdem immer angemacht.
Da ich aber zu dem Zeitpunkt in einer Händchenhaltbeziehung mit Melanie.S war und sie mir zu alt war hab ich ihre Annährungsversuche immer abgeblockt.
Weil ich ihre Annährungsversuche immer abgewiesen hab hat sie mich dann in den Pausen immer geärgert.
Sie haben mich auch manchmal wenn ich nachhause zu meinen Eltern gefahren bin fest gehalten so das ich weiter fahren mußte.
Oft 3 oder 4 Haltestellen weiter.
Verena trug oft eine blaue,dicke Hally Hansen Nilondaunenjacke,Alexa einen dicken,schwarzen,langen Lackdaunenmantel mit Bindegürtel und Sarah eine weiße,dicke Kapuzenlederjacke mit Fell an der Kapuze und Strickbündchen an den Armen.

Ich fand ihre Jacken total cool.
Manchmal hab ich mich wehrend des Unterrichts unter einen Vorwand ZB muß auf Toilette aus der Klasse geschlichen.
Dann bin ich zu der Klasse von Verena,Silvia und Sarah gegangen.
Wenn ihre Jacken draußen an der Garderobe hingen hab ich da dran gefühlt oder da dran gerochen.
Ich dachte mich hätte dabei nie jemand gesehen.

Um .. Uhr fuhren die Busse los.
Um .. Uhr erreichten wir das Internat
In der Mitte war ein großer Grillplatz.
Nachdem ich meine Sachen in mein Zimmer gebracht habe ging ich draußen noch was rum.
Um .. Uhr ging ich (nur in Bademantel) duschen.
Als ich vom Duschen kam und zu meinem Zimmer wollte kamen mir Verena,Sarah und Alexa vom duschen entgegen.
Als sie mich sahen tuschelten sie kurz miteinander und grinsten.
Ich dachte mir nichts dabei
Verena fragten mich ob ich nicht kurz was zu ihnen ins Zimmer kommen will?
Verena trug ihre blaue,dicke Hally Hansen Nilondaunenjacke,Alexa einen dicken,schwarzen,langen Lackdaunenmantel mit Bindegürtel und Sarah eine weiße,dicke Kapuzenlederjacke.
Da sich ihre Stimmen echt freundlich anhörten sagte ich:OK aber nur kurz denn bald beginnt die Nachtruhe und jeder muß in seinem Zimmer sein.
Ich ging mit ihnen also in ihr Zimmer.
Auf jedem Bett lag eine dicke Wolldecke welche sie von Zuhause mitgebracht haben.
Jede von ihnen setzte sich auf ihr Bett.
Ihre Jacken ließen sie an weil es echt kalt war.
Verena sagte:Komm setzt dich neben mich.
Doch ich wollte lieber stehen.
Dann unterhielten wir uns noch was.
Um .. Uhr sagte ich das ich auch mal in mein Zimmer gehe weil gleich die Nachtruhe beginnt und jeder in seinem Zimmer sein soll.
Verena sagte:Trinkst du noch ein Glas Cola mit uns?
Ich sagte:Ja aber dann geh ich in mein Zimmer.
Dann holte Silvia 4 Gläser.
Als ich trank sah ich wie die 3 Mädels grinsten und miteinander tuschelten,aber ich dachte mir nichts dabei.
Wie sollte ich auch ahnen das sie Schlafmittel in mein Glas getan haben.
Da sie nicht genug Schlafmittel in mein Glas getan haben schlief ich nicht ein.
Ich merkte aber wie ich leicht bedusselt wurde und wollte in mein Zimmer gehen.
Verena fragte mich:Kannst du kurz nach dem Kopfteil von meinem Bett gucken,das ist irgendwie komisch und dann kannst du auch in dein Zimmer gehen.
Ich sagte:OK und guckte nach ihrem Bett.
Als ich gerad dabei war nach Verenas Bett zu gucken wurden plötzlich meine Hände von Alexa und Verena festgehalten.

Ich zappelte und fragte was das soll,doch sie drückten mich auf Verenas Bett so das ich auf dem Bauch lag.
Dann kam Sarah und fesselte mir meine Hände auf den Rücken.
Ich fragte was das soll und das sie mich los machen soll.
Doch Alexa lächelte mich an und sagte:Tja Kleiner jetzt kannst du nichts mehr machen und dich nicht wehren und bist in unserer Gewallt und unser kleines Pippibaby das wir mit Pippi,Luft nehmen und Kneifen quälen werden.
Ich sagte:Jetzt gleich kommt eh noch ein Lehrer um zu gucken ob bei allen alles klar ist.
Alexa sagte:Na und dann werden wir dich eben verstecken Kleiner.
Gerad als sie es ausgesprochen hatte klopfte es an der Tür.
Es war Frau Kasper die mit Verena kurz sprechen musste.
Ich versuchte aufzuspringen,doch sie schubsten mich so das ich auf Verenas Bett lag.
Dann kam Alexa an meinen Kopf.
Ich schrie doch da drückte Alexa mein Gesicht fest in ihre Achselhöhle von ihrem Lackdaunenmantel so das ich nichts mehr sah.
Ich schrie,doch Alexa spannte das Nilon ganz über mein Gesicht so das es auf Mund und Nase auflag und sagte:Sssccchhhttt mein Kleiner ganz ruhig du bleibst in meiner Achselhöhle von meinem dicken Lackdaunenmantel.
Dann ging Verena zur Tür und redete mit Frau Kasper.

Ich schrie in Alexas Lackachsel von ihrem Lackdaunenmantel aber man hörte nichts.

Nach 5 Minuten ging Frau Kasper wieder und Alexa ließ meinen Kopf aus ihrer Lackachsel raus.

Ich sagte zu ihnen das sie mich sofort gehen lassen sollen, doch sie lachten nur und Sarah sagte:Oh nein Kleiner du gehörst jetzt uns und wir wollten dich schon länger haben und dich was quälen weil du so klein bist.
Außerdem hab ich eine Frage.WARUM FÜHLST DU IMMER AN UNSEREN JACKEN WENN SIE DRAUßEN AN DER GADEROBE HÄNGEN?
Ich wurde rot und sagte nichts.
Sarah sagte:Weil es dich geil macht sie anzufassen oder?Na ja mit unseren Jacken wirst du gleich noch genug Bekantschaft mit machen.
Alle 3 Mädels brachen in lautes Gekicher aus.


Plötzlich sagte Verena:Kommt wir gehen uns kurz draußen eine Rauchen und überlegen uns wo wir den Kleinen drin verpacken.
Den Kleinen verstecken wir so lang.
Sarah sagte:Ja das ist eine gute Idee.Am besten werde wir den Kleinen wohl noch knebeln und es ihm dunkel machen.
Dann ging Verena kurz zu ihrem Schrank und holte ihren Frauenschal.
Ich wollte gerad was sagen doch da knebelte Verena mich mit ihrem Schal.
Ich schrie in den Schal doch man hörte nur ein leises mmmppphhh.
Dann legten sie mir eine ... Jacke auf mein Gesicht so das ich nichts mehr sah.
Dann verließen sie das Zimmer und gingen sich eine Rauchen.

Als die Mädels vom Rauchen wieder kamen.

Nach 10 Minuten waren sie fertig mit rauchen und ihrem Spaziergang und kamen wieder zu mir.

Sarah guckte mich total süß an und sagte:So jetzt verpacken wir dich ein bißchen damit du es wärmer hast.
Silvia fragte:Wo sollen wir den Kleinen drinn einpacken?
Unsere Decken brauchen wir selber weil es hier so kalt ist.
Dann ging Sarah kurz in ihr Zimmer und holte ihren dünnen,schwarzen Kurzledermantel.
Damit kam sie dann zu mir.
Ich schrie doch Sarah deckte mich mit ihrem schwarzen Kurzledermantel zu.
Ich zappelte weil mir warm wurde aber das war den Mädels egal.
Ich fragte die 3 Mädels was das soll und das sie mich los machen sollen.
Doch sie kicherten nur und sagten:Oh nein Kleiner endlich haben wir dich unter Sarahs dünnen Ledermantel gefangen und jetzt gehörst du uns und bist unser kleines Pippibaby und jetzt werden wir anfangen dich mit Luft nehmen,Pippi und Kneifen quälen.
Dann setzte sich Verena an meinen Kopf.
Ich schrie,aber da legte Verena ihre nackten Hände um meinen Hals.
Dann fingen Sarah und Alexa an mich zu kneifen.
Ich schrie weil das Kneifen weh tat,doch Verena guckte mich von oben total süß an und sagte:Sssccchhhttt ist ja gut mein Kleiner.
Ich schrie weil ich keine Luft mehr bekam und sagte das sie mich los lassen soll.
Doch Verena sagte nur:Oh nein Kleiner du gehörst jetzt uns und ich werde dir erst kurz und dann immer länger die Luft nehmen.
Ich schrie,aber da legten sich wieder ihre Hände um meinen Hals und drückte zu.
Ich zappelte und schrie weiter,worauf Verena mich kurz los lies.
Plötzlich sagte Alexa:Nim den Kleinen mal anders wenn er nicht brav ist.
Ich versuchte aufzuspringen doch Verena zog mich zurück und sagte:Komm mal unter meine Titten von meiner dicken Hally Hansen Daunenjacke mein Kleiner.
Im nächsten Moment legte sich auch schon Verenas Nilonarm um meinen Hals.
Ich schrie,doch Verena drückte zu so das ich keine Luft mehr bekam und anfing zu röcheln und zu husten.
Ich zappelte um irgendwie da raus zu kommen doch ich hatte keine Chance.
Wenn sie mich mal atmen lies schrie ich aber Verena sagte:Schön brav mein Kleiner endlich hab ich dich an meinen Titten im Würgegriff von meiner dicken Hally Hansendaunenjacke.
Dann kniffen Sarah und Alexa mich weiter.
Ich schrie weiter,doch nach 10 Minuten sagte Sarah:Bring den Kleinen mal zum schweigen damit er seine Schnauze hält.
Ich wollte gerad was sagen doch da legte sich Verenas nackte Hand über meinen Mund.

Ich biss ihr in die Hand worauf Verena mir eine rein haute. und sagte:OK mein Kleiner ganz wie du willst.
Dann zog Verena den Ärmel von ihrer Daunenjacke über ihre Hand.
Ich schrie doch da presste mir Verena ihren Nilonärmel fest auf meinen Mund.
Ich bekam keine Luft mehr und versuchte in ihre Hand zu beißen,aber durch das Nilon ging das nicht.
Ich zappelte,aber Verena sagte nur:Ist ja gut Kleiner endlich hab ich dich nackt und gefesselt unter Sarahs Ledermantel gefangen im Würgegriff von meiner dicken,Hally Hansendaunenjacke.
Ich zappelte,aber ich hatte keine Chance.
Ab und zu ließ Verena mich aber immer wieder Luft holen so das ich atmen konnte.
Wenn sie mich atmen ließ schrie ich.

Nach 20 Minuten sagte Sarah:Nim den Kleinen doch mal anders.
Verena ließ mich los und sagte:OK mein Kleiner dann komm mal an meine Titten.
Als Verena mich los lies versuchte ich aufzuspringen,doch Verena zog mich zurück.
Dann nahm sie mich wie ein Baby in ihren Arm.
Ich schrie,aber da hielt Verena mir mit ihrer nackten Hand fest den Mund

Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 10.10.18

Benutzerprofil anzeigen http://gefesselt-in-jacke.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten